Unser erstes eigenes Charity Fest – das Pillerseetaler Oktoberfest

Charity mal anders – ein Aufwand der ohne Unterstützer niemals zu schaffen wäre

Am kommenden Sonntag ist es endlich soweit. Unser erstes eigenes Fest findet statt. Die letzten Wochen waren ganz schön intensiv, um alles organisiert zu bekommen. Vom Klopapier bis zur Hüpfburg, muss an alles gedacht werden. Es werden zwei Musikgruppen spielen, es wird ein Weißwurst Frühstück geben, Gegrilltes, ein Kuchenbuffet, Kinderschminken und vieles mehr. Ohne die vielen Helferlein im Vorfeld wäre das gar nicht möglich gewesen. Wie immer sind wir motiviert und blauäugig an die Sache ran gegangen und während der ganzen Aktion wird einem dann erst bewusst was das alles bedeutet.

Sponsoren aus mehreren Bundesländern

Wir haben jetzt für fast alles was man sich vorstellen kann Sponsoren aus der Region und bis hinauf nach München gefunden. Die letzten Vorbereitungen laufen noch und die Spannung steigt. Das wird dieses Mal eine Danksagung die es in sich haben wird

Viele kleine und große letzte Arbeitsschritte

Morgen müssen noch die Weißwürste in München abgeholt werden, Bier in Bad Reichenhall, Schönram, Kufstein, Rosenheim, und St. Johann. Die Neue Mittelschule 1 und 2 in Sankt Johann müssen wir morgen auch noch abklappern, da die Schüler für uns Lose verkauft haben. Die beiden Direktoren haben uns das am Dienstag spontan ermöglicht. So toll. Sie haben die über 400 Schüler aus verschiedenen Stunden zusammen in die Aula gebracht, damit wir unser Anliegen vortragen dürfen.

Am Samstag wird noch ein Zelt von der Landjugend aufgebaut, eines von der Rettung für die große Tombala und die Waldhütte von unseren lieben Helfern von der Feuerwehr eingerichtet. Die Hüpfburg wird aufgestellt und das Zelt festlich eingerichtet.

Am Sonntag morgen dann noch die letzten Feinheiten. Die große Gebäck Lieferung von unserer Bäckerei Heigenhauser abholen und die selbstgebackenen Kuchen für das Kuchenbuffet einkühlen. Freunde und Familie backen uns hier unglaubliche 30 Bleche.

Mehr als 600 Preise – die große Tombola

Bei der Tombola haben wir, unsere Freunde und die Familie überall gesammelt wo es nur denkbar war. Zudem gibt es auch noch selbst gebasteltes. Vom Miele Staubsauger über Sportbekleidung von Adidas, Odlo, Buff und Dynafit, über 150 Gutscheine, bis hin zum Familien Urlaub für 4 Personen ist vieles dabei.

Den zweiten Teil schreiben wir dann nach dem Fest . Puhhh. Hoffentlich wird alles rund laufen. Zum Glück haben wir noch eine Notfall Nummer für Sonntag vom Sinnesberger, falls wir irgendetwas wichtiges vergessen haben.

Oktoberfest Sonntag – ein unglaublicher Tag

Um 10:00 Uhr ging es los. Alles war vorbereitet und zwei ältere Herren waren die ersten Gäste. In der ersten halben Stunde war kaum etwas los und unsere Sorgen, dass wir am Ende unsere 200 Weißwürste selber essen müssen nahmen zu. Mit einmal ging es dann los und das Zelt füllte sich immer mehr und mehr. Juhuuuu.

Bis Mittag wurde es dann richtig voll und die Weißwürste die Opa am Vortag noch in München bei der Fleischerei Wallner abgeholt hatte, waren mittags schon ausverkauft. Die Musikkapelle Stoaberg Blech sorgte für eine tolle Fest Atmosphäre.

Ab 14 Uhr spielte dann Volxtirol auf. Würstchen, Steaks und Bier gingen raus , fast wie am echten Oktoberfest. Das Kinderschminken und die Hüpfburg waren heiß begehrt. Die Hüpfburg hatte uns die Rettung Kössen aufgestellt und geschminkt wurde von Leons Groß-Cousine Carina Fuchs und Monika Egger.

Die große Tombola

Das Thema hat uns ja in den Vorbereitungen am meisten Arbeit bereitet. Die ganze Familie und viele Freunde haben hier mit Preise gesammelt. Leons Onkel hat uns tolle Sachen aus Metall gemacht und Petra Ritter gesammelt wie ein Weltmeister und noch gebastelt. Leons Oma und Opa haben auf allen Ebenen mitgeholfen. Preise gesammelt, Fleisch, Getränke uvm. organisiert Kuchen gebacken und und und.

Die Lose wurden dann u.a. von den Schülern der NMS 1 und 2 verkauft, Leons Onkel und Tante sind den ganzen Samstag durch den Ort von Haus zu Haus gegangen, Leons Oma und Opa und viele mehr , sowie der Markt Huber in Waidring haben Lose verkauft.

Die Losbox war nun also prall gefüllt. Petra Astner und Kathrin Laggner bereiteten die Verlosung vor. Ein Mammut Projekt bei so vielen Preisen. Die Hauptpreise wurden inzwischen live auf der Bühne von Max Foidl verlost.

Die beiden Mädels zogen was das Zeug hielt und schrieben wie wild die Listen für die glücklichen Gewinner. Als dann noch der Drucker streikte verzögerte sich die Preisausgabe und die ersten wurden ungeduldig. Als die Listen dann schlussendlich vom Drucker ausgespuckt wurden konnte es losgehen. Oh Gott, was für ein Ansturm! Wir dachten das Tombola Zelt stürzt ein. Hier möchten wir uns auf jeden Fall noch für die Verzögerung entschuldigen.

Fazit unserer ersten VeranstaltungDanksagungen

Wir haben uns so sehr über jeden einzelnen Besucher gefreut und uns standen mehrfach die Tränen in den Augen. Das so viele kommen würden, hätten wir nie gedacht. Unter den Besuchern waren viele Nachbarn, Waidringer, Bekannte und Freunde , aber auch viele neue Gesichter, das hat uns unglaublich gefreut.

Wir hatten im Vorfeld schon so viel Unterstützung vor allem von unserem Nachbarn Martin Schreder, der Feuerwehr, der Landjugend, der Rettung und den Fußballern. Beim Fest dann zusätzlich noch von Freunden und der Familie. Allen die uns einen Kuchen gebacken haben, die Preise gesammelt haben, die Lose verkauft haben, die Sachen geholt oder geliefert haben, die Zelte aufgestellt haben, die Maschinen organisiert haben, Toiletten Wagen besorgt haben, das Festgelände zur Verfügung gestellt haben, Plakate gedruckt und aufgehängt haben, gekellnert, gezapft und gegrillt haben. Kuchen und Schnapps verkauft haben und und und Ganz, ganz herzlichen Dank an euch alle und natürlich an alle Sponsoren und die, die wir leider vergessen haben.

Die Sponsoren

Hauptsponsor – Brauerei Egger

Restaurant Kammerkör

Raika Waidring

Huber Bräu

Brauerei Maxlrain

Brauerei Schönram

Wallner Metzgerei München

Rass Metzger

Prem Metzger

Huber Metzger

Horngacher Metzger

Nuaracher Metzger

Tombolapreis Sponsoren

Sinnesberger

Tirol Milch

Brugger Kaffee

Krug Wein

Caldoro Kaffee

Valenta Metallbautechnik

DANKE DANKE DANKE

Kommentare

One Reply to “Unser erstes eigenes Charity Fest – das Pillerseetaler Oktoberfest”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gib hier deine Überschrift ein